R.

„Homosexuelle Menschen sind von Gott geliebt"
R.

Armin Noppenberger

"Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander, Erfahren der Mensch; bald sind wir aber Gesang.« (F. Hölderlin, Friedensfeier)
Armin Noppenberger

Anonym

„Ich mache mit, damit etwas davon erahnt werden kann, wie Kirche durch so viele queere Menschen lebendig und vielfältig ist und gerade durch sie Gottes Liebe unter den Menschen sichtbar wird.“
Anonym

Holger K. Allmenroeder

Es ist nicht die Kirche, die dem Menschen befreiende Kraft schenkt, sondern der Geist Gottes, der sich in meinem Glauben formiert. Das ist meine Lebens- & Glaubenserfahrung und davon erzähle ich anderen gerne. Dies fordere ich von der Kirche, die sich auf den Gott Jesu Christi bezieht für alle Menschen ein, gerade auch für GLBTQ+ Menschen.
Holger K. Allmenroeder

Sabine

„Ich mache bei #outinchurch mit, um zu zeigen, dass wir viele in der katholischen Kirche sind."
Sabine

Bernard

Eine klare Haltung ist Wesen unserer Bewegung.
Bernard

Lisa Reckling

„Es ist längst überfällig zu sehen und zu akzeptieren, wie bunt die katholische Kirche ist und vor allem wie bunt und vielfältig die Menschen sind."
Lisa Reckling

Stefan Diefenbach

„Ich bin nicht bereit, die LGBTIQ+phobie in der Kirche widerspruchslos hinzunehmen. Gesicht zeigen, Position beziehen – das verändert! Es tut gut, das jetzt gemeinsam zu tun durch #OutInChurch.“
Stefan Diefenbach

A. K.

"Ich hoffe, dass die Kirche kein Raum der Angst sein muss, sondern ein Raum der Bestärkung und Wertschätzung sein kann.“
A. K.

Johanna Kielblock

Ich mache bei #outinchurch mit, damit junge Menschen eine Kirche ohne Angst vor Diskriminie-rung kennenlernen können.
Johanna Kielblock

M. U.

„Die Kirche sollte ein Ort für alle Menschen sein. Die geschlechtliche Orientierung darf niemals ausgrenzen.“
M. U.

Frank Kribber

„Ich möchte in einer Kirche ohne Angst leben."
Frank Kribber

Eva Dreier

„Ich glaube an einen liebenden Gott. Darum mache ich bei #OutInChurch mit – ich will, dass meine Kirche queeren Menschen die Liebe Gottes nicht länge abspricht und vorenthält.“
Eva Dreier

Christoph Simonsen

Es ist Zeit, mit dieser Aktion verbinde ich für mich die letzte Hoffnung, dass in unserer Kirche end-lich Liebe auch Liebe genannt werden darf, wenn ein Mann einen Mann, eine Frau eine Frau liebt oder ein Transmensch seine Identität und ein Gegenüber gefunden hat.
Christoph Simonsen

Jakob

„Ich möchte eine realitätsnahe, gleichberechtigte und progressive Kirche."
Jakob

Jutta Hamm-Ullmann

Als Theologin sollte ich meine Frau lieben und trotzdem bei der Kirche arbeiten dürfen.
Jutta Hamm-Ullmann

Anonym

„Mein Leben ist ein Geschenk Gottes. Gott hat mir eine schwule Identität geschenkt. Ich setze mich dafür ein, dass das auch mein kirchlicher Arbeitgeber so sieht. "
Anonym

Nicola Schälicke

„Ich glaube, Jesus würde alle Menschen als gleichwertig ansehen.“
Nicola Schälicke

Christine Schardt

„Ich mache bei #OutInChurch mit, weil Kirche ein Ort bunter Vielfalt von Menschen sein sollte, die sich in ihrem persönlichen Wachstum und ihrer individuellen Entfaltung unterstützen und sich achtsam und wertschätzend begegnen.“
Christine Schardt

Barbara

"Ich mache mit bei #OutInChurch, weil es Zeit ist für Freude statt Angst.“
Barbara